Historische Badehotel in Aalbæk

Aalbæk Gl. Kro ist ein historisches Badehotel, 20 km südlich von Skagen in Nordjütland. Das Badehotel liegt zentral in Aalbæk und nur 800 m vom schönsten Sandstrand an der Ostküste von Nordjütland entfernt.

Das Haus blickt auf eine Geschichte seit 1818 zurück; damals betrieb der Eigentümer auch noch Landwirtschaft und Fischerei.

Das Badehotel wurde erstmals als Gasthaus im Jahre 1834 erwähnt, als der Eigentümer im Rahmen einer Volkszählung auch als Gastgeber registriert wurde.

Der Eigentümer Ole Christian Ramløsa erhielt seine offizielle Bewilligung zum Betreiben eines Gasthauses und seine Schankerlaubnis im Jahre 1862, das damit vermutlich als eigentliches Anfangsdatum der Geschichte des Gasthauses angesehen werden kann.

Seit dem Jahre 1984 in den gleichen Händen

1927 übernahmen Karsten V. Sørensen und seine Gattin Marie den Krug Aalbæk Kro, den sie 34 Jahr lang betrieben, bis sie das Badehotel 1961 verkauften. In Laufe der nächsten 20 Jahre hatte das Badehotel unterschiedliche Besitzer, bis die jetzigen Eigentümer Ulla Mosich und ihr Gatte Jørgen den Krug im Jahre 1984 übernahmen. Nach dem Ableben von Jørgen im Jahre 2000 hat Ulla Mosich das Hotel in Aalbæk selbst weiter­geführt.

Seit 1984 wurde Aalbæk Kro umfassend umgebaut und verfügt jetzt über drei Anbauten, in denen heute insgesamt 59 Zimmer, eine gemütliche Gaststube und ein Restaurant die Gäste erwarten. Für Tagungen usw. stehen Säle und Gesellschaftsräume für bis zu 40 bzw. bis zum 100 Gästen bereit.

Anekdoten über Aalbæk Kro & Badehotel

HC. Andersen

Es wird erzählt, dass Hans Christian  Andersen auf seiner Reise nach Skagen gemeinsam mit seinem Kutscher sich im Krug aufgehalten hat. Ein örtlicher Schriftsteller mit dem Namen C. Andersen hatte davon erfahren und wollte gerne den weltberühmten Dichter treffen. Er fand seinen besten Sonntagsanzug und machte sich auf den Weg. Aber zur tiefsten Enttäuschung des armen Poeten wurde er vom Gastwirt der Tür verwiesen mit den Worten: „Der große Dichter darf nicht von so einem Dorfdichter gestört werden!“

Holger Drachmann

Auch Holger Drachmann soll zusammen mit einem Freund den Krug besucht haben. Damals mussten die Pferde der Gespanne ja in den Landgasthöfen gewechselt werden. Drachmann beschreibt die Gaststube als einen  ursprünglich weißgekalkten Raum mit Holzbänken an zwei Seiten eines rotgestrichenen Tisches, daneben eine Nische mit Alkoven.

Fra København til Skagen

Eine wahre Geschichte ist die der Frau, die mit einem Kinderwagen von Kopenhagen nach Skagen ging – ein Reklamestunt für einen Kinderwagenhersteller. Sie hielt sich mit ihrem anderthalbjährigen Kind im Krug auf, um Kräfte für die restliche Strecke zu sammeln. Diese Geschichte wurde von Marie und Karsten Sørensen berichtet, die fast 40 Jahre lang Aalbæk Gl. Kro betrieben.